«

»

Okt 11

München Marathon 2010

Es ist so weit, der Wecker war nicht nötig, ich war schon vorher wach. Rein in die Klamotten, welche ich bereits am Abend vorher der Reihe nach sortiert bereit gelegt hatte, damit nichts schief geht. Ich traf mich mit Karsten und Alex, wir drei wollten mit der Bahn zum Start fahren. Es war noch recht frisch am Morgen, aber die Sonne meinte es sehr gut mit uns. Wir sind ganz gemütlich los, haben uns im Olypia Park noch mal das Stadion angesehen, wo wir später einlaufen sollten. Nun wurde es Zeit, weiter zur Kleiderabgabe, alles hat super geklappt. Dann der Marsch zum Startblock, kurz vorher trennten sich unsere Wege, Karsten musste zum Block B und Alex mit mir zum Block A. Nun standen wir da, irgendwie hatte ich noch gar nicht über den Lauf nachgedacht, einfach alles abgewartet. Es ging los, ich wollte nun doch gemeinsam mit Alex mit 5er Schnitt laufen. Es war nicht so eng und voll, wie man es von Berlin oder Hamburg kennt, eigentlich viel besser zu laufen, wenn man Platz hat. Das Wetter war echt super, kühl und Sonnenschein ohne Ende. Ich war allerdings nicht so gut drauf, mein Puls war noch nie so hoch. Bei Kilometer 17 habe ich Alex ziehen lassen und etwas Tempo raus genommen, ich hatte doch etwas Angst bekommen. Die erste Hälfte hatte ich dann im Tempo 5:01 hinter mich gebracht und der Puls beruhigte sich wieder. Es war nicht so viel Stimmung an der Strecke, aber es war trotzdem schön. Besondere Highlights waren der englische Garten und der Marienplatz. Es ging nun langsam dem Ende entgegen, es kam diesmal auch kein Schwachpunkt, wie ich ihn sonst immer hatte. Ich denke, das Carboloading hat sich voll bezahlt gemacht. Mein Tempo war bei Kilometer 33 aber inzwischen auf 5:10 gesunken, es war mir aber egal, die neue persönliche Bestzeit konnte nicht mehr gefährdet werden. Nur noch 5 km und ich habe es geschafft, war plötzlich ein Gedanke. Es lief echt gut weiter, 2 km wieder etwas schneller, km 40 bis km 42 wieder langsamer. Dann kam das Ziel näher, das Stadion war zu sehen, was freute ich mich auf diesen Zieleinlauf. Ein Sprecher motivierte noch mal kurz vorher, es hat geholfen, ich hatte den letzten Kilometer das Tempo auf 4:35 erhöht. Ich sehnte mich allerdings sehr nach dem Eingang ins Stadion, welcher nicht kommen wollte. Dann war er da, unter der Tribüne durch einen Schwarzlichtunnel  auf die Bahn. Nur noch diese Runde und es war wieder einmal geschafft. Hurra! Mit neuer Bestzeit nach über 3 Jahren mit 3:36:56 ins Ziel. Alex hatte mich schon mit Getränken erwartet, er hatte sein Ziel 3:30:00 erreicht. Meine Pace nach Uhr war 5:04 und ich bin zufrieden, das nächste Ziel sind auch die 3,5 Stunden…
      Karte anzeigen