«

»

Jul 27

Urlaubslauf in Ägypten

Meine ärztlich angeordnete Schonfrist wegen einer Entzündung im Knie geht langsam vorbei, es ist schrecklich, wenn man 4 Wochen lang täglich nur ca. 20 Minuten laufen darf. Ich bin gerade im Urlaub und habe leider kein Laufband im Hotel. Mir bleibt also nichts anderes übrig, ich muss draussen joggen, also rein in die Laufsachen und los geht’s… Vom klimatisiertem Zimmer auf den Flur bekommt man den ersten Hitzeschock, vor dem Hotel dann den zweiten Schlag vor den Kopf. Es ist zwar schon tiefe Nacht, aber das Wetter scheint das nicht zu interessieren. Bei nächster Gelegenheit werde ich mir ein Thermometer kaufen, ich muss einfach wissen, wie warm es nachts noch ist. Ich laufe nun vom Hotel los, bis zum Eingangstor der Ferienanlage sind es schon 600 m. Im Notfall dachte ich, wenn nichts anderes geht, laufe ich hier eben ein paar Runden. Vor der Anlage war nun eine Strasse, ich konnte mich aber kaum noch erinnern, wie die Fahrt zum Hotel war. Es lief sich aber ganz gut, neben der ewig langen highwayartigen Strasse war fester Sand. Es war noch starker Verkehr um diese Zeit, einfach unglaublich, so viele Auto’s und Busse wie auf einer Autobahn. Sämtliche Fahrzeuge fuhren nur mit Standlicht oder völlig dunkel, den Sinn darin verstehe ich nicht, vielleicht wegen dem Flughafen in der Nähe, keine Ahnung. Für Jogger ist es allerdings super, kein blendendes Licht. Ich dachte eigentlich auch, die verrücktesten Autofahrer schon zu kennen, aber Diese hier übertreffen alles. Nur hupen beim Überholen, kurzeitig Licht einschalten, sehr langsame und auch sehr schnelle Auto’s, ein völliges Chaos. Warum die aber neben mir auch gehupt haben, verstehe ich nicht. Ich denke, die haben noch nie einen Jogger gesehen… 😉 Als ich an einigen Ferienanlagen vorbei war und die nächste Ortschaft erreichte, drehte ich um. Ich will es ja nicht gleich wieder übertreiben, obwohl ich nach dem Abendbrot (4 Schnitzel, 3 Stück Kuchen u.s.w.) ein ganz schön schlechtes Gewissen hatte… 😉 Die Hitze macht einem echt zu schaffen, mal eine ganz neue Erfahrung. Endlich wieder am Hotel, ich war noch nie so durstig nach 7 km. Schnell noch Dehnübungen gemacht und dann ins Zimmer an den Kühlschrank, man glaubt gar nicht, wie gut eine kalte Cola sein kann… 🙂 Mit dem Puls von 156 und der Zeit 43:30 bin ich eigentlich zufrieden, aber trotzdem schon gespannt auf den nächsten Lauf… 🙂 Wer die Strecke sehen möchte…